Neues Projekt

Oldtimer & Diverses jenseits des Karmann-Ghia Hobbies.
rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Di Jan 27, 2015 12:15 pm

Wie befürchtet: der Motor passt haargenau. Sogar die Löcher für die Befestigungen finde ich wieder und passen. Es ist Vorne und Hinten kein Spieraum mehr vorhanden.
Das Vorderrad/Achse steht weiterhin ca 5 cm zu weit nach Vorne, hinten passt es einigermaßen. Rätselhaft.
Bild

Bild

Der Propeller hinten wird nicht mehr benötigt.

Bild
Ich werde wohl dann grössere Maßnahmen ergreifen müssen um es passend zu machen.

Grüße
Rene
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 851
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Neues Projekt

Beitragvon Jörn Beutel » Di Jan 27, 2015 1:43 pm

Hi René,

des Rätsels Lösung ist doch relativ einfach:

Ich habe noch nicht gehört das Metall schrumpft oder wächst, wenn man von Strukturänderungen durch Oxidation absieht. Du hast die Fahrgestellnummer in den Papieren, ebenso wie die Motornummer (0461...). Aber eine Karosserienummer habe ich nicht gesehen.
Da der Motor 100% passt gehört der Motor zu einem solchen Fahrwerk wie Du es hast. Wenn die Karosserie nicht gestaucht ist, gehört sie nicht zu diesem Fahrgestell. MM der einzig logische Schluß.
Auf dem Foto, das dein Auto transportfähig auf dem Anhänger zeigt, sieht es so aus als sei die Karosserie nur mit Bändern auf der FG befestigt, und nicht geschraubt, richtig???
Viele Grüße

Jörn

rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Di Jan 27, 2015 2:44 pm

@ Jörn,

ja das ist richtig. Aber die Löcher in der Karosserie könnten theoretisch schon auf dem Fahrwerk passen (habe ich nicht probiert). Es kann sein, dass es nachträglich geändert wurde oder die Karosserie ausgewechselt wurde, oder der Rahmen ohne die Karosserie "Restauriert" wurde (dh Modifikationen zurückgebaut wurden)... wer weis schon was in den Jahren alles passiert ist. Die Karosserie hat keine Nummer - ich kann das nicht überprüfen.

Von Getriebausschnitt passt es aber auch, so ganz falsch kann die Karosse nicht sein?
Bild

Das bedeutet: was nicht passt muss passend gemacht werden :? :? :)

Zu den Modifikationen am Rahmen:
Bild

Habe ich im Internet gefunden bei einem anderen Barchetta. Da hat man die Lenkstange vor dem Rahmen gebaut um so mehr Platz zu bekommen.

Grüße
Rene
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta

rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Di Jan 27, 2015 3:32 pm

Meine (noch unausgereifte) Idee ist, den ganzen Rahmen um 5 cm "nach Hinten" zu verlegen um somit Vorne die Achse an der Richtigen Stelle im Radausschnitt zu haben.
Hinten stossen die Blattfedern jetzt schon an der Rückseite der Karosserie. Die müsste man daher an den jeweiligen Enden um je 2,5 cm plus die entsprechende Aufhängung kürzen um insgesamt 5 cm Platz zu bekommen. Die Hinterachse ist auf den Blattfedern geschraubt und lässt sich auf den Blattfedern dann um 2,5 cm nach Vorne verschieben, damit diese auch korrekt im Radausschnitt passt.
Vorne verschiebt sich die Vorderachse -wie geschrieben- 5 cm nach hinten und die Karosse bleibt an der gleichen Stelle. Dadurch verkleinert sich der Platz für den Motor und muss ich irgendwie Platz schaffen.
Entweder durch die Verlegung der Lenkstangen vor dem Rahmen oder Modifikation der Firewalltrennwand zum Innenraum um 5 cm. Diese muss sowieso neu gemacht werden.
Ich hoffe, das war irgendwie verständlich?
Grüße
Rene
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 851
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Neues Projekt

Beitragvon Jörn Beutel » Di Jan 27, 2015 5:29 pm

Hallo René,

das Naheliegendste wäre doch zuerst mal zu schauen, ob die Karosserie die richtige ist. Also ob die vorhandenen Befestigungen darau passen.
Wenn dem nicht so ist (was zu vermuten ansteht, dann hast Du ein Originalfahrwerk. Das würde ich dann auch original lassen und Veränderungen an der eh nicht originalen Karosse vornehmen.

Mein Vertsändnis war, das eigentlich Korosseriemässig alles passt, bis auf den vorderen Radausschnitt.
Nach den Fotos ist der vordere Bereich der Karosserie sehr filigran aufgrund der Riesenkühleröffnung, es sollte doch möglich sein den Kotflügel nur im vorderen Bereich nach vorne zu ziehen.... und mein Eindruck bleibt nach beiden Fotos von deinem Auto, dass der vordere Radausschnitt schon Oval statt rund wirkt (mit flacherem Bereich oben). Aber alles blanke Theorie, habe das nicht gesehen.
Viele Grüße

Jörn

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neues Projekt

Beitragvon Andreas Bergbauer » Di Jan 27, 2015 9:00 pm

Wenn die Karosserie für ein Topolino-Fahrgestell gemacht wurde, dann verstehe ich nicht, warum sie nicht passt, obwohl der Topolino immer 2 Meter Radstand hatte.

rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Mi Jan 28, 2015 1:41 pm

@Jörn & Andreas,

Das Fahrgestell wurde bereits vom Erbauer modifiziert, da der Motor und das Getriebe hier viel weiter hinten liegen als beim original Topolino.
Ich habe gestern Abend nach euer Hinweis versucht die Befestigungslöcher im Fußinnenraum zu platzieren und siehe da, die Löcher der Karosserie Passen zum Fahrgestell.
Das heist, hinten und Mitte + Motoraufhängungen passen - nur Vorne nicht.
Ich habe so ein verdacht und werde den Vorderbereich der Karosserie jetzt genau ausmessen. Als vergleich nehme ich die historische Fotos und rechne - ausgehend vom Radstand von 2 Meter - die damalige Abmessungen aus und vergleiche diese.

Ggf ist es einfacher die Karosserie Vorne anzupassen, das stimmt. Es muss nur insgesamt noch stimmig sein und auch optisch passen. Getriebeaufhängung und Kardannwelle passen im Moment genau, das müsste ich alles ändern, wenn ich das Fahrgestell kürze.
Ich hoffe ich langweile euch nicht mit meine Überlegungen. Ich bin halt noch in der Konzeptionsphase. Auch das gehört zum Restaurationsprozess. :?

Viele Grüße
René
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 851
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Neues Projekt

Beitragvon Jörn Beutel » Mi Jan 28, 2015 3:26 pm

René,

mich langweilst Du nicht! Das ist doch sehr interessant (zumal ich keine Arbeit damit habe :-) ).

Bestimmt ist es der bessere Weg an der Karosserie zu ändern als am FG. Das würde ich schon aus Sicherheitsgründen lassen (ok, ich weiss, Oldtimer, eh alles von gestern, aber auch die Leute damals konnten was und wussten was sie taten)
Eine andere Frage erhebt sich jetzt (da der vorherige Besitzer das Fahrgestell geändert hat um mehr Platz für den Motor zu bekommen):

Hast Du ein seitliches Foto von der MONTIERTEN Karosserie auf dem Fahrgestell NACH der Modifikation durch den Vorbesitzer?
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Mi Jan 28, 2015 3:28 pm

@Rene: nur weil wir nicht alles kommentieren (können), sind wir noch lange nicht gelangweilt :mrgreen: tolles Projekt :gut:
Bin immer offen für Blick über den automobilen Tellerrand, auch wenn wir hier schon weit weg sind von VW & Karmann & Ghia...
(und im Gegensatz zu meiner lieben Frau, glaube ich auch nicht, dass bei mir nach zwei Restos schon Schluss ist :unbekannt: mal sehen, was da noch kommt... )

rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Mi Jan 28, 2015 4:23 pm

OK, dann schreibe ich mal weiter über das Projekt :) :)
Ich bin auch kein Topolino-Experte (VW kenne ich mich jetzt deutlich besser aus 8) ) aber man kämpft sich Stückchen vor Stückchen weiter....

hier ist ein original Fahrgestell

Bild

hier die modifikationen an mein Fahrgestell
Bild

Original ist der Motor VOR der Kreisrunden Öffnung und das Getriebe wird durchgesteckt.
Bei mir ist der Motor hinter der Öffnung. Dafür wurden Platten an das Getriebe geschweisst, wo der Motor dann aufliegt. Da auch das Getriebe weiter hinten liegt, wurde der Getriebetunnel und die halbrunde "Auflage" für das Getriebe modifiziert bzw. entfernt - wobei ich das ggf. wieder rückgängig machen werde.
Bei mein Barchetta ist ein bereits gekürzten Kardannwelle dabei.

VG
Rene
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta

rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Mi Jan 28, 2015 4:28 pm

damit man es sich vorstellen kann

so ist es original (C Model): Alles vor der Runden Öffnung. Kühler oben auf der Öffnung. Propeller sorgt für Frische Luft. Tank direkt dahinter ohne Benzinpumpe.
Bei mir Motor hinter der Runden Öffnung. Kühler ganz vorne am Kühlergrill. Tank ?? wahrscheinlich hinter den Sitzen mit Benzinpumpe.

Bild
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 851
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Neues Projekt

Beitragvon Jörn Beutel » Mi Jan 28, 2015 9:10 pm

Ok, jetzt verstehe warum der Ventilator bei Deinem Foto direkt vor dem Brandschott war.

Bei den Vergleichsfotos der Fahrwerke scheint es so zu sein, das die Fahrwerksgeometrie nicht verändert wurde, sondern nur verstärkt?
Das spricht für sich. Mit der Änderung der Motorlage wurde ja auch der Schwerpunkt nach hinten verschoben. Mit dem Tank hinten wird der ja noch etwas mehr nach hinten verschoben, kannst Du durch einen größeren Kühler evtl. etwas mildern.

Noch mal was zu den Radausschnitten. Die Konstruktion der Hinterachse und die Lage der Stoßdämpfer dort KÖNNTE bedeuten, das die Hinterachse bei Belastung etwas nach hinten ausweichen könnte. Vorne sieht das nicht so aus, aber es wäre zu prüfen was passiert, wenn dort Last aufliegt. Wenn Du Glück hast geht die Achse um 5cm nach hinten :D (glaub ich allerdings nicht wirklich)
Viele Grüße

Jörn

rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Do Feb 12, 2015 10:20 am

Nach langem Überlegen (das gehört auch zum Restaurationsprozess :wink: ) werde ich hinten die "Ausläufer des Rahmens etwas kürzen.
Da es nirgendwo sonst an der Karosserie aneckt, kann ich die Karosserie dann 4 cm nach vorne Schieben, während der Rahmen "stehen bleibt" und der Motor, Getriebe und Kardannwelle ebenfalls an seinem Platz bleibt.
Dadurch passen dann Vorne die Radläufe in der Breite zu den Achs/Reifenstände.
Hinten kann ich die Achse noch etwas verschieben, wie geschrieben und passend machen.
Ich muss dann nur den Firewall zwischen Motor und Innenraum um 4-5 cm Richtung Fussraum umbauen, da sonst der Motor zu wenig Platz hat. Wie man auf dem Foto sieht, verläuft die Firewall schräg nach unten/vorne. Diese musste sowieso neu gemacht werden und werde ich etwas gerader bauen um den erforderlichen Platz zu bekommen. Das ist einfacher, als Radläufe zu versetzen (siehe Mail oben).

Bild

Ein weiteres Problem ist die Höhe des Fahrzeuges. Nachdem der Motor jetzt 1 Woche drin ist, hatte ich gehofft, dass die Federn etwas nachgeben und annähernd die korrekte Höhe erreicht wird. Das Fahrzeug steht vorne immer noch etwa 6 cm zu hoch und hinten etwa 4 cm (wenn man noch 2 cm abzieht, wenn es mit einer Person, Benzin, Kühlwasser beladen ist verbleibt 4 und 2 cm).
Die Karosserie liegt im Prinzip nur im Fußraum und vorne bei der Federung auf den Rahmen auf. Es sieht so aus ob irgendjemand die Bodenplatten nachträglich ersetzt hat und die zu tief eingeschweisst sind und dadurch das ganze Fahrzeug zu hoch aufliegt. Da ich sowieso neue Bodenplatten einsetze werde ich dann versuchen dies zu korrigieren.

übrigens....
rene van hulzen hat geschrieben:In Italien steht ein Sortgleiches Auto heute zum Verkauf
http://www.indygarage.it/scheda-modello ... -barchetta
und
http://classicvirus.com/2015/01/21/tiny ... barchetta/

Bild

Nett, aber frisch restauriert sieht eigentlich anders aus (wenn man die Bilder aus dem Fussraum sieht).
Auch keine nachweisbare Historie.
Soll 55.000 € kosten. :?

Grüße

Wird jetzt mit bessere Fotos von einem Händler für 65.000 € :!: :!: angeboten.

Grüße
Rene
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 10945
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Neues Projekt

Beitragvon Wolfgang Klinkert » So Feb 15, 2015 5:58 pm

Hallo René,

ich bin gespannt, wie es weiter geht ... :)
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : http://www.wolfgangklinkert.de.tl

rene van hulzen
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: So Jan 31, 2010 10:30 am

Re: Neues Projekt

Beitragvon rene van hulzen » Do Feb 19, 2015 11:27 am

ich habe das Auto gestern zum strahlen gebracht.

Damit man überall gut herankommt habe ich ein Teil des "kofferraum" Bodens gerausgetrennt.

Bild
hier ein Foto von unten, Blick auf den Heckinnenbereich.

Man sieht schön dass das Heck von einem anderen Auto übernommen wurde und der Kofferraum zugeschweisst wurde. Die Rinnen der Haube sind zum Teil noch vorhanden.

Es wird nur der Innenraum + Boden gestrahlt, damit ich dort schon mal anfangen kann zu schweissen. Die Aussenhaut bleibt erstmal so wie es ist, damit sich in Laufe der Zeit kein neuer Rost ansetzen kann. Das wird dann in einem 2. Schritt gestrahlt, wenn ich im Innenraum fertig bin.

Wenn ich mir die Qualität der Blechbearbeitung so anschaue (hier ein Foto vom Kotflügel von Innen) wird mir angst und bange wie das Auto nach dem Strahlen, ohne Spachtel aussehen wird.
Bild

Ich vermute mal dass die Qualität der Verarbeitung nach der Restauration besser sein wird als es im Original war.

VG
Rene
VW Rometsch Lawrence coupe
Fiat 1200 TV Trasformabile
Brezelkäfer
Fiat 500 Barchetta


Zurück zu „Über den Tellerrand geschaut...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste