Und der Anhänger für den Ghia: Eine Teilresto

Oldtimer & Diverses jenseits des Karmann-Ghia Hobbies.
Jonas_Kessler
Stammposter
Beiträge: 187
Registriert: Mi Jan 21, 2015 8:38 am
Wohnort: 83... Oberbayern

Und der Anhänger für den Ghia: Eine Teilresto

Beitragvon Jonas_Kessler » So Jan 31, 2016 2:33 pm

Falls jemand denkt, ich bin verloren gegangen:

Diesen Winter mal was anderes als immer Karmann braten: Eriba braten! Unser schöner PAN aus dem Jahr 79 ist innen schon tip top - fast alles Original und Spießer-gepflegt, die Sitzpolster sind neu gemacht, die Elektrik erneuert und ein großer Leichtbautisch vom Schwiegervater perfekt geschreinert. Einen Probeurlaub in Kroatien hat er schon erfolgreich bewältigt, unser "Wohni".

Jetzt zum TÜV muss aber mal der Oxydbefall in den Griff bekommen werden, und der ist wir bei allen Eribas vorne unten, da wo das Wasser halt immer hinspritzt. Also Beplankung auf und den Gammel durch frische Rohre ersetzt. Gleich nach "vorne unten" kommt zum Glück immer schön stabiles Originalmetall, so dass ich mit der Teilresto erst mal gut leben kann. Lieber brate ich meine Zeit dann doch in das Zugfahrzeug...


Hier mal ein kleiner Zwischenstand: Alles, was nicht rostig ist, ist schon neu.
Bild

So ist der Zustand "vorher": leichter Flugrost auf unbedeutenden Anbauteilen
Bild

An dieser (neuen) Nase hier hängt die Gasflaschenverkleidung - als die alte runterfiel, war klar, dass hier etwas Wagen-Pflege notwendig ist.
Bild

Der Vorbesitzer hatte Liebvoll Winkelbleche über den Gammel gebraten, damit der TÜV Mann nicht auf das rostige NICHTS schauen könnte. Mit Erfolg - 2 Jahre TÜV bekommen. Substanziell aber wenig hilfreich.
Bild

Frohen Winter noch!
j.

Zurück zu „Über den Tellerrand geschaut...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast