Zylinderköpfe

Benutzeravatar
Jens Kunert
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: Di Jan 27, 2009 4:49 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Zylinderköpfe

Beitragvon Jens Kunert » Do Okt 04, 2012 1:30 pm

Hallo ersteinmal nachlanger Zeit.
Nun möchte ich aus meinem 1600 einen 1700 machen und habe schon die richtigen Kolben/Zylinder gefunden.
Es gibt passende "Tuning"Zylinderköpfe mit E 35,5 mm und A 30mm Ventielen. Muß das so sein?
Beim Bulli AS Motor sollen auch kleinere Ventiele verbaut sein.
Oder soll ich lieber einen 041 Kopf mit E 39 mm / A 35 mm nehmen ?
Und noch eins. Welchen Auspuff könnt Ihr mir empfehlen.

Vielen Dank

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Okt 04, 2012 1:56 pm

Hallo Jens,

die Köpfe mit den kleineren Ventilen haben dafür oft die längeren Kerzengewinde, halte ich für gut, frag da mal beim Anbieter nach.

Mein Wagen hat diese Köpfe für 90,5er Zylinder aufgespindelt und schafft mit Doppelvergasern und anderer, aber noch zahmer Engle W100 Nocke 180 km/h, das dürften über 80 PS sein.
Keine Nachbearbeitungen, polieren usw, mit Feintuning müsste etwa 100 PS drin sein.

Vorher hatte ich Serienköpfe 041er mit den etwas größeren Ventilen drauf. Kein Unterschied festzustellen.

Auspuff habe ich "serie", bei der Motorleistung habe ich zum seriennahen Sebring keinen Unterschied festgestellt und nie Probleme beim TÜV und in Kontrollen. Und alle dre Jahre einen Invest von 90 EUR für einen Neuen.

Fazit: Es hängt davon ab, wieviel Leistung Du aus dem Motor kitzeln willst bei 1700 Kubik (Slip-in, nehme ich an?), um diese Entscheidungen treffen zu können.

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Do Okt 04, 2012 2:20 pm

Hallo Jens !
Welche anderen Komponenten werden noch verbaut ?

-Vergaseranlage
-Nockenwelle

Auspuff ?
Ich würde die Super Competition von CSP Empfehlen , die gibt es aber auch z.B. bei Ahnendorp !
Oder den org. Auspuff mit TDE Endrohren .

Gruß,Ralf
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Benutzeravatar
Jens Kunert
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: Di Jan 27, 2009 4:49 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Jens Kunert » Fr Okt 05, 2012 4:59 pm

Danke für die Antworten.
Köpfe habe ich jetzt bei Ahnendorp gekauft. 044 mit Ventilsitzbearbeitung, erspart das Einschleifen der Ventiele.
Nach Aussage von Ahnendorp sind diese besser als die Standard,-und 041 Köpfe.
Es sind 1676 ccm Slip in Zylinder.
Ansonsten möchte ich keine weiteren Änderungen vornehmen.
Eine scharfe Nocke habe ich bei meinem Taunus eingebaut und Probleme beim Leerlauf gehabt. Fazit: Neuer Weberdoppelvergaser und ein Besuch beim Rennmotorvergaserspezi.
Da ich den Karmann-Motor neu Abdichten muss habe ich jetzt nur die neuen Kolben/Zylinder gleich eingebaut. Den Motor ansich lasse ich so, habe keinen in Berlin gefunden der ihn Spindeln möchte. Ich denke, der ist auch noch OK., hat erst 95000 runter.
Getriebe ist auch undicht.
Ihr meint also ein Sportauspuff ist Quatsch ?

Gruß

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Fr Okt 05, 2012 5:03 pm

Hallo Jens !
Quatsch nicht , aber mit Sicherheit nicht nötig !
Da würde ich das Geld lieber in eine externe Ölkühlanlage investieren . Davon hat der Motor mehr !

Gruß,Ralf
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Benutzeravatar
Jens Kunert
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: Di Jan 27, 2009 4:49 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Jens Kunert » Fr Okt 05, 2012 5:09 pm

Hallo Ralf,

dass denke ich insgeheim auch. Wer weiß ob ich alle Luftleitbleche wieder ran bekomme ?
Wie funktioniert den sowas. Da kommt doch vorne oder hinten ein Ölkühler unters Auto. Die Anschlüsse sind wahrscheinlich dort wo der Originalkühler sitzt. Aber da sind keine Gewinde.

Gruß Jens

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Fr Okt 05, 2012 5:19 pm

Du kannst Dir aus dem org. Teil selbst einen Anschluss für einen externen Kühler bauen !
Den Alu Körper abschrauben , dann die Löcher mit entsprechendem Gewinde versehen , dort dann Teile aus dem Hydraulik Teile Handel einschrauben .
Die Dinger aus dem Handel brechen recht schnell wenn man sie etwas zu fest anschraubt .
Oder Du besorgst Dir einen Kühler mit einem Anschluss für einen weiteren Kühler , gab es beim Typ3 (glaube ich) .
Den Kühler selbst kannst Du an verschiedenen Positionen anbringen . Am wirkungsvollsten ist wohl vorne vor der Achse .
Ich selbst habe sie an der Hinterachse platziert , ist unauffälliger .
Bild

Gruß,Ralf
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Benutzeravatar
Jens Kunert
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: Di Jan 27, 2009 4:49 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Jens Kunert » Fr Okt 05, 2012 5:27 pm

Liest sich Interessant an. Werde ich mir näher anschauen. Unter der HA finde ich auch besser, braucht man nicht so lange Schläuche. Vielleicht noch ein stabiles Gitter als Schutz.
Ich glaube, ich nehme dann doch den Originalen Auspuff mit TDE-Endrohren.
Wie sieht es denn mit dem weglassen der Heizbirnen aus ? Stattdessen nur Rohre ?
Gibt es da Probleme beim TÜV? Im Winter bin ich mit dem Auto nicht Unterwegs.

Gruß Jens

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Fr Okt 05, 2012 5:30 pm

Leider ja ! :roll:
Bei geschlossenen PKW´s ist Warmluft an der Frontscheibe Pflicht . Dieses ließe sich aber auch durch ein Elektrogebläse realisieren .
Aber ganz ehrlich ? Bei Deinem Motor benötigst Du keine J-Rohre !

Ich hab auch keine Gitter vor meinen Ölkühlern (2x Typ4) .
Kommt natürlich immer darauf an wieviel und wo Du fährst .
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Benutzeravatar
Jens Kunert
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: Di Jan 27, 2009 4:49 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Jens Kunert » Fr Okt 05, 2012 5:35 pm

OK, sone Leistungssteigerung ist es wirklich nicht. Dann werde ich wieder alles so Herstellen wie es war. Aber die TDE-Endrohre kommen ran.

Gruß Jens

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Okt 05, 2012 6:54 pm

Hallo Jens,

mit einer leicht schärferen Nocke wie der Engle W100 gibt es absolut keine Probleme mit dem Leerlauf, zumindest wenn zwei Doppelvergaser draufkommen.
Ich kann den Motor auf 600 U/min runterstellen und er läuft immer noch rund.
Ich würde es machen, dann passt alles besser zusammen.

Zum Ölkühler kann ich Ralf bestätigen, einfach passende Gewinde in den originalen Alusockel schneiden und handelsübliche Hydraulikteile einschrauben.
Allerdings ist ein externer Ölthermostat pflicht, sonst jagst Du alles immer durch den Kühler und der Motor wird merklich langsamer warm.
Fällt vor allem beim Fronteinbau auf.

Wärmetauscher gibt es auch in der getürkten version mit Original-Look und einfachem Rohr innen drin. Bringt aber bei der geplanten Leistungsstufe nichts und es ist schon gut, an einem kühlen Tag etwas Wärme im Auto zu haben...

Ich hab vor Jahren die Rohre gefahren, im Winter bei -20 Grad....gehen tut alles, aber mein Beifahrer musste permanent die Scheibe kratzen und atmen war untersagt...

Benno1973
Beiträge: 84
Registriert: Mi Mai 26, 2010 7:10 pm

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Benno1973 » So Okt 07, 2012 9:34 pm

Hallo

ich kann Dir nur den Tip geben, mit der Nocke sehr (!) vorsichtig bei kleinem Hubraum zu sein. Mit Serienauspuff und selbst mit grösseren Vergasern reisst Dir untenrum die Strömung ab, das macht wenig Bummelspass! Die C25 Scat Welle ist z.B. sehr angenehm mit grossem Hubraum.

Ich fahre jetzt (wieder) einen Serien-AS mit 34er Zweifachvergasern und Seriennocke und Serienauspuff .. mit gutem Leerlauf und Beschleunigungsverlauf (kein Rucken) aber nat. entspr. hohem Verbrauch. Quasi fast Serie, historisch und mir ausreichend, zudem vollkommen rückbaubar da der Rumpf Serie ist. Extra Ölkühler brauche ich definitv nicht bei Landstrassenfahrt, auf der Autobahn mit konstant hohenDrehzahlen schon, aber das ist vorbei... Optisch nett, 9 PS mehr, that's it.

Der Andreas hat das bessere Konzept (Hubraum und vernünftige Vergaser, mehr Leistung bei weniger Verbrauch) aber doch aufwendiger.

Die Experiemente mit 1641ccm, W110 (unfahrbar!) und C25 (untenrum Strömungsabriss, mit Sporttopf wohl fahrbar, nach 280 km Tank leer) habe ich abgeschlossen.
Fazit: Keine Sportnocke bei zu kleinem Hubraum, lieber 1,8ltr, Vergaser und ordentliche Verdichtung (dann aber mit Ölkühler) ggf mit Sportauspuff.

Gruss
Benno

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Okt 08, 2012 7:50 am

Benno1973 hat geschrieben:Der Andreas hat das bessere Konzept (Hubraum und vernünftige Vergaser, mehr Leistung bei weniger Verbrauch) aber doch aufwendiger.


Naja,ich bin auch die Slipins mit den Dell'Ortos und der Engle W100 gefahren, das ging auch, die Maschine hat gemessene 75 PS gehabt und ich habe weder am Verbrauch (unter 9 Liter im Durchschnitt) noch an der Performance was gemerkt.
Leider musste ich aber später ovale Zylinder bemerken...zumindest die damaligen Slip-In Sätze waren Schrott.
Aktuell soll es aber welche mit dickwandigeren Zylindern geben, die halten.

Die W100 (damals von KuRu empfohlen...) ist wesentlich zahmer als die übliche W110, das geht schon.
Nicht auszudenken, was meine Maschine mit der 110er leisten würde...

Benno1973
Beiträge: 84
Registriert: Mi Mai 26, 2010 7:10 pm

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Benno1973 » Mo Okt 08, 2012 12:33 pm

... die W100 ist der Scat C25 recht ähnlich, sie ging aber hat nicht wirklich Freude gemacht. Viel Leistung, aber eben untenraus ruckeln und zuckeln mit 1641 ccm

Damals ... habe ich bei den KU RU s mit gearbeitet bis zum bitteren Ende.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Zylinderköpfe

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Okt 08, 2012 1:28 pm

Ich hatte ein kurz übersetztes Getriebe aus einem Käfer drin, das ging dann schon.
Ich muss auch heute noch höher drehen, schon klar.


Zurück zu „Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast