TSZ H Zündung nachrüsten

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 10, 2011 8:01 am

Du braucht den "Wahnsinns-Zündfunken" für bei Drehzahlen jenseits der 6000 UPM.
Hier muss eine Kontaktzündung passen, weil der Funkenlösch-Kondensator zu langsam wird und die Zündspannung zurückgeht dadurch.
Dein Serien-Käfermotor schafft keine 5000 UPM.
Der Ignitor schafft locker 6000 UPM.

Die Größe des Zündmodules ist nicht entscheidend !
Die TSZ ist ein Produkt der späten 70er, damals haben Videorecorder auch noch 30 Kg gewogen.
Der Ignitor ist die miniaturisierte Ausführung davon, mit modernen Hochleistungsbauteilen, speziell der Schalttransistor, der den Zündkontakt ersetzt.
Die TSZ braucht einen so großen Kühlkörper, weil der damalige Schalttransistor einen hohen Innenwiderstand hat und deswegen heiß wird.
Moderne Transistortechnik kann da wesentlich mehr.

Die Stärke des Zündfunkens hängt nur von der Zündspule ab und das Schaltmodul muss lediglich den Primärstrom verkraften können, das ist alles.
Es wird bei jeder Zündung nur 12V (6V) an der Primärwicklung angelegt und dann plötzlich abgeschaltet, das ergibt bei Spulen die typische Rückinduktivität, welche dann noch zusätzlich hochtransformiert wird.
Mehr als Abschalten kann kein Zündmodul.
Die Ignitor-Module können auch mit der "blauen Bosch" oder den speziellen Ignitor-Zündspulen zusammenarbeiten.

Im Modul sitzt auch ein Hallgeber, fertig verkapselt mit dem Schaltmodul, das ist prinzipiell wie eine TSZ-H.

Vor allem stimmt die gesamte Verstellcharakteristik des Serienverteilers noch, andernfalls musst Du den Serienverteiler umbauen, ich würde auf keinen Falll irgendeinen mechanisch passenden Verteiler mit TSZ verbauen.

Mein Fazit:
TSZ-H ist eine veraltete Technik, ein guter Ignitor( kein billiges Taiwan-Teilunter 100 EUR) ersetzt diese problemlos und einfach.

Bei der TSZ verrecken die Hallgeber genauso und deren Anschlusskabel (im Gegensatz zum Ignitor nicht Silikon !) werden brüchig, weil sie bei jeder Bewegung der Verstellplatte des Zündverteilers gebogen werden.
Ich habe schon mehrere TSZ-Zündverteiler deswegen repariert.

Die TSZ ist eben nicht um Welten besser. Ich hoffe, das hier einigermaßen trozt Elektronikersicht verständlich dargestellt zu haben... :mrgreen:

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1661
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Wolf Kurz » Do Nov 10, 2011 9:46 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Verrecken tut die genau so wie der Ignitor, einen Ersatz-Zündverteiler mit Kontakten sollte man bei längeren Strecken sowieso dabeihaben.
Öh, mal sehen, wo hab ich den jetzt bloß hingelegt... :oops: :oops: :oops:



Genau Andreas. Nachdem mir mein erster Ignitor ( Taiwan made ) nach gerade 1500km gestorben ist, habe ich mir einen Made in USA gekauft und eingebaut. Den Taiwan Ersatz habe ich in einen zweiten Zündverteiler eingebaut, mit diesem die Zündung per Stroboskop eingestellt und die genaue Stellung des Verteilers markiert. Jetzt kann ich problemlos bei einem Defekt den Zündverteiler wechseln, so dass der Motor bis zur Überprüfung der genauen Einstellung auf alle Fälle läuft.
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 10, 2011 10:18 am

Dazu noch ein Trick für "on the road":

Den Ignitor kann man per Gehör einstellen!

Den Motor per Hand drehen, Zündung ist ein, wenn der Funke überspringt, macht es vernehmlich "tick", und dieses "tick" muss genau dann kommen, wenn die Kerbe des Zünszeitpunktes die Gehäusetrennfuge passiert.
So habe ich das mangels Stroboskoplampe (verliehen, nie zurückbekommen...) bis dato eingestellt.

Die Kontaktzündung hatte ich immer mit dem Multimeter-Durchgangspiepser eingestellt, das geht hier nicht.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 10, 2011 5:30 pm

Wartet nur, bald liest Ralf F. diesen Thread...

Wenn man keinen Gebläsekasten hat, muss man die Trennwand ja mit irgendwas schmücken! :unbekannt:

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1661
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Wolf Kurz » Do Nov 10, 2011 5:47 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Dazu noch ein Trick für "on the road":

Den Ignitor kann man per Gehör einstellen!

Den Motor per Hand drehen, Zündung ist ein, wenn der Funke überspringt, macht es vernehmlich "tick", und dieses "tick" muss genau dann kommen, wenn die Kerbe des Zünszeitpunktes die Gehäusetrennfuge passiert.
So habe ich das mangels Stroboskoplampe (verliehen, nie zurückbekommen...) bis dato eingestellt.

Die Kontaktzündung hatte ich immer mit dem Multimeter-Durchgangspiepser eingestellt, das geht hier nicht.



Machst Du Musik immer mit Gehörschutz? Ich kann das Tick nicht hören und für Taube, wie mich, ganz Dumme und Blöde, (dazu bitte keine noch dümmere und noch blödere Kommentare), ist das von mir beschriebene Vorgehen erste Wahl.
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 10, 2011 6:21 pm

Ich höre nur rechts nicht gut wegen einem Gehörsturz, aber fürs "tick" reicht es.
Es geht generell die Meinung um, dass das Timing bei Käfermotoren statisch eingestellt werden soll.

Könnte auch seinen Grund haben, bei einem Fliehkraftverteiler kann man nicht beurteilen, ob die Verstellung schon begonnen hat.

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1661
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Wolf Kurz » Do Nov 10, 2011 6:54 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Ich höre nur rechts nicht gut wegen einem Gehörsturz


Wohin ist denn Dein Gehör gestürzt? Hast Du es nicht mehr gefunden? :wink: :wink: :wink:
Spaß bei Seite. Das ist eine blöde Sache mit einem Hörsturz. Ich beneide Dich nicht, aber Ich höre nicht mehr so gut auf beiden Ohren, auch ohne Hörsturz, wahrscheinlich berufsbedingt.
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Do Nov 10, 2011 8:39 pm

Hi Andreas :-D
Klar lese ich hier so ziemlich alles mit ;-)
Ich muss aber dazu sagen das mein Wagen 6500 U/min problemlos macht 8) :twisted:
Die Tszh Anlage ist für mich eine gelungene Zündung!
Demnächst mit elektronischer Verstellkurve über das EMS Motormanagment.

Gruß,Ralf
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 10, 2011 8:54 pm

Hallo Ralf,

eine elektronische Verstellkurve ist wieder was anderes. Da wird von verschiedenen Lastzuständen gesehen der Zündzeitpunkt entsprechend verstellt, das ist ja meist frei programmierbar.
Das geht mit einem Ignitor nicht mehr. Ist klar.
Und vor allem ein interessantes "Forschungsgebiet".

In dem Zusammenhang fällt mir ein Vergleich ein:

Ich besitze einen altmodischen 3-Röhrenbeamer zum Filme ansehen. Da hier drei Farben exakt auf der Leinwand zur Deckung gebracht werden müssen und thermische Faktoren etc. eine Rolle spielen, muss man das Teil erst 20 Min. warmlaufen lassen und dann die Konvergenz einstellen. Das gehört zum Ritus.
Und dann gibt es da die Typen mit den langweiligen LCD oder DLP-Teilen, die einfach nur einschalten, 5 min warten und gleich schauen....

Ich weiß eigentlich auch nicht, warum ich bei der Zündung eher zum DLP-Beamer neige.

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Do Nov 10, 2011 9:17 pm

So geht es mir in punkto Vergaser/Einspritzung!
Wollte den Karmann Oldschool mit IDA Vergasern aufbauen.
Aber die SCH.... Dinger liefen nicht richtig.
Da ist so eine frei programmierbare Einspritzanlage eine feine Sache.
Oh Oh wir schweifen schon wieder vom Thema ab ;-)
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: TSZ H Zündung nachrüsten

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 10, 2011 11:02 pm

Da wir grad bei Vergasern sind: taugen die 34er Solex-Nachbauvergaser eigentlich was? Die Preise differieren ja von 120 bis 200 Euro fuer die Nachbauten.


Der Ruf ist gemischt, ein Überholenlassen eines brauchbaren Originalvergasers ist genauso teuer, aber eben original.


Zurück zu „Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast