Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 26, 2009 10:13 am

Hallo zusammen,

wie bekannt habe ich heuer meinen Motor neu abgedichtet und deswegen komplett zerlegt. Es kamen auch neue Zylinderköpfe drauf mit Langgewindekerzen.

Jetzt habe ich einen interessanten Effekt:

Wenn der Motor heiß ist, läuft der 3.Zylinder im Leerlauf zwar mit, aber merklich schwächer als die anderen drei.

Beim Reindrehen der Leerlaufschraube merkt man auch im Gegensatz zu den anderen Zylindern keinen Punkt, ab dem er das Aussetzen beginnt, bei korrekt eingestellter Schraube kann man die einzelnen Zylinder schön durch Abziehen der Zündkabel am Verteiler (achtung: Gefahr !) prüfen, der 3. ist einfach schwächer.

Im kalten Zustand aber laufen alle vier Zylinder im Leerlauf korrekt!

Es gibt keinen Choke, keine Startautomatik oder sowas.
Die Kompression ist kalt wie warm gut (11,5 bar pro Zylinder kalt, fast 12 bar warm).
Das Ventilspiel ist mehrmals kalt kontrolliert und O.K.

Der Vergaser ist definitiv innen sauber, verstopfte Düsen im Leerlauf fühlen sich anders an, den Effekt kenne ich (Auspuffknallen beim Gaswegnehmen, schlechter Übergang etc)

Ich stehe vor einem Rätsel.

Mir fällt nur noch die BOSCH-Zündkerze als Verursacher ein, es sind jetzt WR8C (Langgewinde!) drin.
Alternativ könnte der Versager, äh Vergaser im heißen Zustand verstopft sein?

Hat jemand noch eine Idee?

Was ich jetzt noch vorhabe ist, die Zündkerzen gegenzutauschen, Vergaser gegentauschen ist nicht, weil die Drosselklappenwellen dazu raus müssten.
Zusätzlich werde ich noch das Ventilspiel im heißen Zustand prüfen (aua!) bzw. vergleichen mit den Zylinder vier gleich daneben.

Hmmm...

Grüße

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Do Nov 26, 2009 1:15 pm

Hallo Andreas !
Wenn die Düsen alle sauber sind , dann schau Dir doch mal Zündkerze,Zündkerzenstecker,Zündkabel und evtl. auch die Verteilerkappe an .

Mehr wüsst ich jetzt auf anhieb auch nicht :roll: :roll: :roll:

Viel Erfolg !

Gruß,Ralf
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 26, 2009 2:50 pm

Hallo Ralf,

am Samstag werde ich mir mal die Zündanlage unter die Lupe nehmen.

Was halt verblüffend ist: Bei hohen Drehzahlen läuft es normal, im Übergangsbereich natürlich etwas Rau und die Karre schafft trotzdem 170.

Er hat auch nicht direkt Zündaussetzer, die Verbrennung ist nur schwächer. Es gibt also keinen Punkt, an dem man hört, dass der 3. Zylinder "kommt".

Ich weiß nicht, irgendwie habe ich doch den Vergaser in Verdacht, wäre ja nicht das erste mal, aber warum geht es dann kalt?

Naja, werde ich wohl ein bisschen im Kreis tauschen müssen.

Benutzeravatar
buschy
Stammposter
Beiträge: 2014
Registriert: Di Nov 13, 2007 1:14 pm
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon buschy » Do Nov 26, 2009 3:47 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Hat jemand noch eine Idee?

Hallo Andreas,
...könnte es nicht auch sein, dass er irgendwo Falschluft zieht...???
z.B. eine undichte Dichtung am Ansaugrohr oder ganz banal zu locker angezogene Schrauben...???
Motoren mit originalen Vergasern sind im warmen Zustand dann gerne mal ausgegangen.
Nur ´ne Idee, ähnliches hatte ich bei meiner 2-Vergaser-Solex-Anlage von Riechert.
Buschy
Bild

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
...Mutta hol´ mich vonne Zeche - ich kann dat Schwatte nich mehr sehen...
(O = i = O) ( O\_I_/O)

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 850
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Jörn Beutel » Do Nov 26, 2009 9:45 pm

Mann Andreas,

ich hatte genau das gleiche Problem mit meine 40er Dellortos trat immer nur bei warmen (heißen) Motor auf.
Zündkerzen, Kabel und den ganzen Kladeradatsch getauscht -- nix gebracht. Habe aber die eigentliche Ursache nie direkt verifiziert nur indirekt!
Ich habe irgenwann die Dellortos auf einen anderen, neu aufgebauten Motor gebaut. Bei der Gelegenheit wurden sie von meinem Vergaserspezi überholt. Das Schwimmernadelventil der linken Vergaser (u.a. für den 3ten zuständig) hatte einen leichten Schlag (nicht 100% dicht) und die Schwimmer waren nicht ganz richtig eingestellt. Neues Schwim Ventil, Schwimmer richtig eingstellt - Problem im neuen Motor nicht mehr vorhanden.
Auf dem alten ist ein normaler Vergaser - Problem auch weg!
Also mein Tipp linken Vergaser Schwimmer und Nadel prüfen. Und schau gleich mal genau nach ob die linke Vergaserbank nicht irgenwo am Gebläsegehäuse anstößt!!!!! Das war nämlich bei mir der Fall (nur eine Schraube wars) und hat mich weitere 2 Nadelventile gekostet- vibrationen (mit allerdings dramatischeren Auswirkungen) bevor ich es gemerkt habe, läuft jetzt mal wieder gut - aber die kritische Zeit ist noch nicht um - toi toi toi.
Also schau das mal nach - Schwimmer und Ventile gibt es in der Bucht - Schwimmer sind allerdings sauteuer!
Viele Grüße

Jörn

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Nov 26, 2009 10:04 pm

Hallo Jörn,

danke für die Tips, ich meine ja irgendwie auch, dass es der Vergaser ist, Falschluft kann ich ausschließen, da mit Startpilot am Vergaserfuß keine Änderung eintritt, also keine Falschluft angesaugt wird.

Das Problem war, dass es vor UND nach einer neulichen Vergaser-Neuabdichtung immer noch vorhanden war...es ist also ein neues Nadelventil drin und der falsche Schwimmerkammerstand würde doch den 4. Zylinder auch beeinflussen, oder?

Wie stellt man denn eigentlich bei den Dingern den Schwimmerkammerstand ein? Hast Du da Infos? Eventuell ist der zu hoch, den Verdacht habe ich schon länger. Die Karre braucht auch zwischen 10 und 12 Litern, früher bin ich den Motor mit 8-10 Litern gefahren.

Die Schwimmer sind dicht, die hatte ich bereits mal getauscht, deswegen die Frage nach dem Einstellen.

Grüße

Andreas

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 850
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Jörn Beutel » Do Nov 26, 2009 10:22 pm

..also ich brauche je nach fw 7,5 bis max. 9 lL/100km Schnitt ist 8,5. Aber ich habe einen anderen Motor...

Ja, die Schwimmer einstellen ... wenn Du den Deckel senkrecht hälst und die Schwimmer nach unten zeigen (frei hängen) muss das Ventil gerade dicht gemacht haben. Schwimmer hast Du getestet?
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 850
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Jörn Beutel » Do Nov 26, 2009 10:49 pm

Tja die Theorie zur Herleitung des Phänomens...

Also, natürlich wird nicht nur der 3te von den Vergasern versorgt. Aber der ist bekanntermassen der Empfindlichste (Postulat).
Bleiben wir beim Teillastphänomen. Gehen wir von 3 Zuständen aus:
    Bei Standgas wird wenig Benzin verbraucht und die Pumpe leistet wenig - kein überschwemmen-kein Problem
    Im Teillastbereich fördert die Pumpe mehr als verbraucht wird- Kammer ist zu voll -Problem
    Bei Vollast fördert die Pumpe fast genauso viel wie bei Teillast, aber es wird wesentlich mehr verbraucht als bei Teillast - kein Problem.

Frage mich jetzt nicht nach Drehzahl-Förderleistung der Pumpe.... :lol:
Mein Schrauber sacht immer: Ich reparier es weil ich (50 Jahre!) Erfahrung habe und Du kannst versuchen es zu erklären weil Du studiert hast - manchmal schaffste das ja :oops:.
Mit anderen Worten: Ich weiss es wirklich nicht und habe bereits zugegeben, dass ich die Lösung nicht direkt verifizieren konnte. 8)
:P :P :P :P :P
Viele Grüße

Jörn

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Nov 27, 2009 10:27 am

Jörn Beutel hat geschrieben:Ja, die Schwimmer einstellen ... wenn Du den Deckel senkrecht hälst und die Schwimmer nach unten zeigen (frei hängen) muss das Ventil gerade dicht gemacht haben. Schwimmer hast Du getestet?


Soweit ich das verstanden habe, schließt das Nadelventil nicht durch den Federdruck in der "Nadel", sondern erst, wenn die Feder "auf Anschlag" zusammengedrückt ist, man hält den Vergaseroberteil senkrecht, damit nicht zusätzlich das gesamte Schwimmergewicht auf die Nadel drückt und das Ergebnis verfälscht.

Genau das hatte ich falsch verstanden und den Schwimmer so eingestellt, dass er das definierte Abstandsmaß zum Deckel (und genau dieses Maß besrtimmt ja den Füllstand) dann hat, wenn das Blechlein gerade so auf die Nadel drückt.
Das wird es wohl sein ! Damit hätte ich ja immens zu hohe Füllstände und es sauch mur jedesmal beim Gasgeben den Sprit aus dem Überlauf raus. Das würde aich den zu hohen Verbrauch erklären.

Ich glaube, damit bin ich auf dem richtigen Weg, ich werde das am Wochenende richtig einstellen.

Ich brauche jetzt nur noch das Abstandsmaß der Schwimmeroberkante zum Vergaserdeckel beim DRLA36, das finde ich aber auch raus.

Ich gebe Bescheid, wenn ich Näheres weiß (und der Verbrtauch wieder bei den gewohnten 8 Litern liegt). :wink:

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Fr Nov 27, 2009 4:27 pm

Hallo Andreas !

Was mir noch eingefallen ist !!!
Kenne mich zwar nicht mit den DRLA Vergasern aus , aber die werden doch mit Sicherheit auch eine Leerlaufgemisch-Schraube haben ?!
Könnte sein , das diese bei dem 3. Zylinder anders ist als bei den restlichen Zylindern ???!!! :roll:

Gruß,Ralf
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Nov 27, 2009 4:42 pm

Hallo Ralf,

die Dellortos sind prinzipiell wie die Weber IDF aufgebaut, nur eben in jedem Detail anders...hier zwar DRLA40, aber im Prinzip gleich:

Bild

Es gibt zwei Leerlaufschrauben pro Vergaser, also eine pro Zylinder und die Schrauben sind in Ordnung und sogar neu abgedichtet.
Wäre das Gemisch zu mager, würde der Zylinder in kaltem Zustand erst recht nicht mitlaufen, da funktioniert es aber.

Ich habe definitiv die Schwimmer falsch eingestellt, der Benzinstand ist viel zu hoch.

Ich werde die Schwimmer nach folgenden Bildern und Maßen neu einstellen, ist für DRLA36 und DRLA40 gleich:

Bild

Bild

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es das ist. Schande über mein Haupt...so ist es eben, wenn man ohne Fachliteratur die Dinge selber zu begreifen versucht und ein kleiner logischer Fehler enorme (Verbrauchs-)Auswirkungen hat...

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Sa Nov 28, 2009 3:33 pm

Erstes Ergebnis:

Die Schwimmer STIMMEN !
Hält man die obere Platte mit den Schwimmern senkrecht, wird die Feder in der Nadel noch nicht zusammengedrückt, ich hatte also doch Recht !
Das Eigengewicht der Schwimmer reicht dafür nicht aus.

Kerze vom 3. Zylinder total verrußt, vom 4. aber in Ordnung , auch vom 1. und 2.

Das heisst, es ist was am Vergaser und nur auf den 3. Zylinder bezogen. Mannomann, jetzt darf ich auf die Suche gehen.

Heißt, dass das Gemisch am 3. Zylinder schlichtweg viel zu fett ist, das aber beim Kaltstart noch passt.

Ich tippe mal auf undichte Bescheunigerpumpe oder sowas.

Mal sehen.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Die Lösung!!!!

Beitragvon Andreas Bergbauer » Sa Nov 28, 2009 5:54 pm

Hallo zusammen,

the winner is: JÖRN BEUTEL!

Wie man an den Bildern gut erkennen kann, ist der Schwimmer defekt, taucht man die Schwimmer in Wasser, sieht man deutlich, dass der defekte Schwimmer "Schlagseite" hat, also trotz korrekter Einstellung zu tief eintaucht und deswegen den Vergaser zum Überlaufen bringt.
Naturgemäß "hängen" die Vergaser etwas in Fahrtrichtung, sind also nicht perfekt waagerecht, deswegen läuft nur der 3. Zylinder über.

Schwimmer in Ordnung:
Bild

Schwimmer defekt:
Bild

Ich danke allen, die sich die Mühe gemacht haben, mitzuhelfen und ich kann nur wieder betonen:

Das Forum ist Spitze!

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Sa Nov 28, 2009 8:13 pm

Jörn Beutel hat geschrieben:Also schau das mal nach - Schwimmer und Ventile gibt es in der Bucht - Schwimmer sind allerdings sauteuer!


Schwimmer gibts momentan nicht in der Bucht, aber bei Dellorto UK, fast 56 Pfund für zwei Schwimmer ! Jep, SAUTEUER!

Gut, dass das Pfund so schlecht steht... :wink:

Ich habe die Originalrechnung gefunden, 1995 (!) hatte ich EINEN Schwimmer gekauft. Jetzt ist also der andere hin.
Schade, damals hat der Schwimmer inkl. Versand 33,20 DM gekostet.
Was wieder beweist: DM = € !

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1151
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Leerlaufprobleme mit DRLA 36 - Wer hat eine Idee?

Beitragvon Ralf Fiegenbaum » Mo Nov 30, 2009 12:11 pm

Ich habe die Originalrechnung gefunden, 1995 (!) hatte ich EINEN Schwimmer gekauft. Jetzt ist also der andere hin.
Schade, damals hat der Schwimmer inkl. Versand 33,20 DM gekostet.
Was wieder beweist: DM = € !


Naja , dazwischen liegen auch mal gerade 14 Jahre !!!
Dann darf es auch mal etwas teurer werden ;-)
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!


Zurück zu „Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste