Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Thomas Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: Fr Sep 19, 2014 8:02 pm

Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Thomas Schreiber » Sa Sep 20, 2014 1:38 pm

Zum Thema Dämmung gibt es schon 2-3 Beiträge hier. Diese habe ich gelesen.

Dennoch sind bei mir noch ein paar Fragen zum Thema Dämmung offen.

Der Boxer im Heck ist natürlich herrlich, aber nach einer Stunde nervt er (mich zumindest). Einig sind sich die bisherigen Beiträge zum Thema Dämmung in dem Punkt, daß die Originaldämmung nicht mehr hinein soll. Das sehe ich auch so.

Meine bisherige Überlegung zum Thema Dämmung:

1. Im Motorraum die alberne Pappe dort rauswerfen und ein nicht brennbares Material im gesamten Motorraum aufkleben. Kennt jemand ein geeignetes nicht brennbares MAterial? Alternative: Eine aushärtende Dämmpaste.

2. Im Fahrhgastinnenraum zumindest im hinteren Teil zum Motor und am Boden Alubutyl http://de.wikipedia.org/wiki/Alubutyl , das sähe dann etwa so aus: http://www.odimobil.de/2009/10/05/spacemobil/ http://www.designjunge.de/golf3/cabrio/ ... io_013.jpg http://data.motor-talk.de/data/gallerie ... 377418.JPG Warum Alubutyl? Es hat angeblich die beste Dämmwirkung.

3. Da Alubutyl aber recht schwer ist, halte ich es für die Türen des Karmann ungeeignet, denn das belastet die empfindlichen Türbänder. Hat jemand Erfahrungen mit einem Dämmaterial, das nicht so schwer ist, wie Bitumen oder Alubutyl???

4. Für die Innenseiten der Kotflügel, an die man schwer ran kommt habe ich noch keine Idee. Gibt es hierzu Erfahrungen???

5. Den Vorderwagen, zumindest im Fußraum mit Alubutyl

Besonders würden mich Erfahrungen von Leuten interessieren, die bereits einen Karmann restauriert haben und was sie betreffend der Dämmung nochmal so machen würden und was sie nicht mehr so machen würden.

Danke

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Sa Sep 20, 2014 8:54 pm

Hallo Thomas,

richtig leise wird ein Karmann nur mit E-Antrieb :wink: z.B. http://www.hervester-einblicke.blogspot.de

auch an die Gummis für die Halterungen von Motor und Getriebe denken zur Geräuschminderung in der Karosse.
Und an die Gummipuffer Achsen-Karosse (vonre unterm Tank und hinten im Radkasten.

Im Motorraum die alberne Pappe dort rauswerfen

Wenn Du noch eine echte originale hast, die Du rausschmeissen willst, bitte, bitte... ich hätte daran Interesse!
Hatte einigen Ärger mit modernen Repro-Schrott, der bei Hitze weich wie Kaugummi wird. :roll:

Bild

pass im Motorraum auf, das Deine neue Dämmpappe nicht bei Teperatur weich wird und vom Motor angesaugt wird
(hinterm Gebläsekasten wird die Luft angesaugt - hängt da die Dämmpappe, stirbt der Motor bald den Hitzetod)


Zur Dämmung .- hast Du noch die originale drin inkl. der originalen schweren Teppiche -
die ist gegenüber andern VWs recht üppig und schon recht guter Schallschutz:

Bild

Grüße,

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Michael Bär » Sa Sep 20, 2014 9:10 pm

Mit Verlaub, Thomas, und es ist nicht böse gemeint, aber ich frage mich angesichts des dich störenden Boxerklangs (den ich so nicht empfinde) und aller Features, die du ändern willst:
Was bewegt dich zu einem Oldie? Klar, die Sitzheizung wünscht man sich hie und da, aber es geht auch für mich 55-jährigen alten Sack durchaus noch ohne, ebensowenig fahre ich mit Windschott oder neuer Musikanlage, das Monoradio dröhnt so schön zeitauthentisch.
Wenn ich all das nicht wollte, würde ich mir 'nen Enkel (Audi TT o.ä.) kaufen.
Nee, auch der wankende Ponton (56er 220S) wird von mir so geliebt, wie er ist, auch auf wackeligen Schlauchreifen. Wie ein Seemann seine Jolle fahrend, rudernd gegen den Wind. Auch der 57er V8-Barockengel fährt sich wie ein altes Segelschiff, aber mit unendlichem Genuss!
Bei angepasster Fahrweise!
Wenn dann noch jemand fehlende Sicherheitsfeatures anprangert (noch weniger gibt's beim Krad....), hat er das falsche Hobby.

Verzeih', nur meine eigene ehrliche unmaßgebliche Meinung.

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Thomas Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: Fr Sep 19, 2014 8:02 pm

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Thomas Schreiber » Sa Sep 20, 2014 9:34 pm

Die Frage ist schnell beantwortet.

Ich fahre seit meinem 18ten Lebensjahr Käfer und seit 1990 Karmann.

Ich hab mich so an den Wagen gewöhnt, daß mir all die kleinen Unzulänglichkeiten auffallen, die jemandem nicht auffallen, der ihn erst seit "kurzem" hat.

Daher will ich nochmal an ihn ran und (den für mich) perfekten Karmann bauen. Vielleicht bin ich auch von einem Erlebnis geprägt, al sich in einem Porsche 933 saß und dessen Boxer hörte. Da fiel mir auf: Man kann den Boxer auch so dämmen, daß man ihn zwar hört, aber er nicht mit dem Radio um die akustische Oberhoheit im wagen kämpft.

Dabei hab ich mir eine ganz einfach Grenze gesetzt: es kommt nur rein, was es so im Prinzip 1972 schon gab. Es gab damals schon Motorantennen, Sitzheizungen, Standheizungen, Klimaanlagen "Das erste europäische Fahrzeug mit elektrischen Fensterhebern war der BMW 503 aus den 1950er Jahren." Warum wurde das damals nicht alles eingebaut? Ganz einfach, weil die Marketingabteilung von VW der Auffassung war, daß es nicht zur Zielgruppe für den Wagen paßt. Gegangen wärs (elektrische Fensterheber wird ich aber nicht einbauen :lol: )....

Äußerlich wird's auch nix geben, was es damals nicht gab. Daher mein Gedankenspiel mit der "Karmann Sport" Lackierung in original VW-Farben; nur eben nicht gelb als Grundfarbe, sondern Marathon.

Dinge die man nicht sieht wollte ich aber auf den aktuellen technischen Stand bringen (das mit der Pappe behalt ich im Hinterkopf), darunter z.B. die Dämmung und die Lautsprecher. Keine Membran hält 40 Jahre aus und die Dinger labbern dann und sind weiter vom damaligen Originalsound entfernt, als ein moderner Lausprecher (der natürlich versteckt wird).

Ich glaube also nicht, daß ich den Wagen mit diesen Maßnahmen "versaue", sondern im Gegenteil...

Aber ich bin für Ideen und auch Kritik offen, deswegen poste ich das ja hier...

:versteck:

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Michael Bär » Sa Sep 20, 2014 10:06 pm

Nein, ist ja auch nicht bös oder vorwurfsvoll gemeint :bier: - habe meinen ja auch schon seit 1981, mit meinen Eltern davor oft in Subteenjahren im Cabrio in den Sommerurlaub unterwegs gewesen (ging sogar auch für zwei Wochen nach Bayern und Österreich, ohne nur ein einzelnes T-Shirt und eine einzige Cargo-Hose im Gepäck zu haben, Muttern legte Wert auf Garderobe für uns...!) - sogar hinten neben den Taschen auf der Rückbank schlafen könnend :gut: - frag' mich nicht, wie das alles verstaut war ohne Einachshänger...

Nostagie ob des Erinnerungsgefühls? Ja.
Liebe zur Form? Jaaaa.
Freude an archaischem Fahrgefühl? Jaaaaaa. Will ich niee anderscht... ;)

Und - nebenbei - mehr freundliche Blicke und :gut: als mit der Pagode weiland oder dem 11er derzeit. Der Karmann ist im Übrigen der größte Womanizer...! :thumb:


Aber: jeder wie er es mag, es eint die Liebe zum Karmann!

:bier: :bier:
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2110
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Andreas Dierkes » So Sep 21, 2014 12:36 am

Michael Bär hat geschrieben:... Klar, die Sitzheizung wünscht man sich hie und da, aber es geht auch für mich 55-jährigen alten Sack durchaus noch ohne, ...

Tststs, mein TC hat noch nicht mal eine serienmäßige Heizung!
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Andreas Bergbauer » So Sep 21, 2014 12:51 am

Ich habe meinen Karmann schon fast genau so lange (1991), fahre damit Winter wie Sommer, eigentlich steht auch schon die zweite Restaurierung an.
An "Verbesserungen" wie Sitzheizung, Motorantenne, Standheizung usw, habe ich trotzdem nie gedacht, aber ich muss zugeben, dass mich die laute, zugige Raffelkiste beizeiten schon etwas nervt, vor allem wenn die 5-Köpfige Familie nicht mehr reinpasst...

Deswegen werde ich demnächst einen RO80 mit all seinen konträren Eigenschaften restaurieren, der Karmann bleibt mit seiner Patina (MEINE PERSÖNLICHE Patina!) so, wie er ist, bis er auseinanderfällt oder ihn mein Sohn nochmal in memoriam restauriert (oder auf E-Antrieb umbaut...)

Mit seinem lauten Boxer (O.K. - getunt...)im Heck, mit den Ölundichtigkeiten, seinen permanent undichten Türscheiben-Dichtungen an der B-Säule, den Windgeräuschen, der zu leichten Lenkung ab 100 Km/H, der unfallträchtigen Pendelachse mit dem Kurvenverhalten einer Kutsche, den dauernd verstopften Wasserabläufen an der Haube vorne, den windigen Scheibenwischern, dem zugigen Armaturenbrett, der Heizung auf Taschenofen-Niveau, dem auskreidenen Kirschrot, den Unfallschäden, dem Schweiß, der Tränen, dem Blut, was er gekostet hat - und: Seiner Seele. Seiner treuen Seele.

Anders wird ein Schuh draus.

Das ist der Rat, den ich hier geben kann.

Thomas Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: Fr Sep 19, 2014 8:02 pm

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Thomas Schreiber » So Sep 21, 2014 1:13 am

Das ist was ich meine; ist wie bei ner Frau, wenn die erste Hochstimmung erstmal vorüber ist, fallen einem an die Defizite auf und Man geht für sie einkaufen, um sie hübscher zu machen...

Die Karmannheizung, bei der man im Winter glühende Füße und zugleich Eiszapfen an der Nase hat;

DAs Gehämmer des Boxers, der gegen das RAdio ankämpft

Die Antenne, die ein Vollidiot zum xten Mal abbricht, weil man sie nicht eingezogen hat

Ein Scheibenwischer, der mit Nebel schon überfordert ist

Eine Scheibenwaschanlage, bei der man hoffen muß. daß der Reservereifen keine Luft verliert

Der Wagen hat zahllose Defizite, die man akzeptieren kann aber nicht muß und ich wage zu behaupten, daß fast jeder in diesem Forum von mindestens einem dieser Defizite genervt ist, denn sonst würde jeder den Wagen so lassen, wie er ihn bekommen hat und das tun denke ich die wenigsten. So sind wir Männer halt, wir machen unsere Frauen hübsch, damit wir ihre zahlreichen Defizite nicht so sehr zu erleiden haben... :mrgreen:

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Andreas Bergbauer » So Sep 21, 2014 1:18 am

Und genau das meine ich eben NICHT:

Ich ich akzeptiere das Älterwerden mit seinen Unzulänglichkeiten.
Besser gehts immer, aber dann kauf Dir eben einen Porsche 933 und lass den armen Karmann in Ruhe.
Machen ja auch viele in gewissen Alter...

Thomas Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: Fr Sep 19, 2014 8:02 pm

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Thomas Schreiber » So Sep 21, 2014 8:57 am

naja so hat halt jeder eine eigene Philosophie damit umzugehen.

Mit dem Argument "laß den armen Karmann in Ruhe, um ihn in Ehren alt werden zu lassen" dürfte man ihn im Extrem streng genommen weder waschen, noch warten, da wird er in Ehren grau und haucht dann das Licht aus....

Das macht auch niemand...

Vielleicht ist meine Einstellung das andere Extrem, also reinzupacken was an der Begrenztheit der Marketing-Abteilung in Wolfsburg scheiterte, wobei ich mich innerhalb der Definition für das H-Kennzeichen bewege.

Ich denke jeder hier positioniert sich irgendwo zwischendiesen beiden Polen; wo genau ist wiederum Mentalitätssache...

Wobei: so weit gehe ich dann auch nicht, keine Angst :D

http://www.cartype.com/pages/920/volksw ... rmann_ghia

https://www.youtube.com/watch?v=w5cFMwubwJ8

https://www.youtube.com/watch?v=SSWtxSl5_PA

https://www.youtube.com/watch?v=Od2nkJz3QGY

Benutzeravatar
Robert Krug
Stammposter
Beiträge: 207
Registriert: Do Jul 14, 2011 8:23 pm
Wohnort: Mainz

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Robert Krug » So Sep 21, 2014 9:32 am

Umbauten gab es schon immer,
ein Traum war zB ein 356 Motor.
Die Leute hatten aber keine Kohle um viel zu machen.
Nur die Umstellung von 155er auf 185er Räder dazu ordentliche Dämpfer
Verändern das Fahrverhalten extrem und damit auch die Fahrfreude
Ich hätte keine Freude daran in einer Gummikuh zu sitzen wenn es auch anders geht.
Und trotz alle dem entspricht alles noch dem Zeitgeist.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Andreas Bergbauer » So Sep 21, 2014 5:27 pm

Ich halte jedenfalls die Aussage, dass die VW Markating-Abteilung Sitzheizungen, elektrische Fensterheber und bessere Dämmung verhindert hat für Blödsinn.
Der Wagen war von Anfang an in einem anderen Preissegment platziert und die letzte Serie vorwiegend für den USA-Export gepimpt.
Und dort verstand man ihn als vollwerigen Sportwagen.
Ohne Schnickschnack.

Benutzeravatar
Robert Krug
Stammposter
Beiträge: 207
Registriert: Do Jul 14, 2011 8:23 pm
Wohnort: Mainz

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Robert Krug » So Sep 21, 2014 8:49 pm

Nicht unbedingt als Sportwagen,
Porsche preis 19000,-
Lotus 20000,-
Karmann 7500,-
Der Dollar stand bei 4,25
Also für die Amis ein schönes preiswertes Fahrzeug.

Thomas Schreiber
Beiträge: 39
Registriert: Fr Sep 19, 2014 8:02 pm

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Thomas Schreiber » So Sep 21, 2014 8:54 pm

hoppala, ob sich Andreas da gerade selbst widerspricht???

Zitat: "Ich halte jedenfalls die Aussage, dass die VW Markating-Abteilung Sitzheizungen, elektrische Fensterheber und bessere Dämmung verhindert hat für Blödsinn....
Der Wagen war von Anfang an in einem anderen Preissegment platziert.... Ohne Schnickschnack."

Eben genau das macht ja die Marketing-Abteilung. Die sucht die Zielgruppe aus und paßt das Auto an die definiert Zielgruppe an.

Du hast genau mein Argument wiederholt und zugleich gesagt, daß dieses Argument Unfug sei.. :schlaumeier:

Hätte sich die Marketingabteilung eine andere Zielgruppe gesucht, z.B. Arztgattinnen, statt "Sekretärinnen", dann wäre das gesamte Fahrzeug sicher mehr in Richtung Obersegment gerutscht, mit dem Effekt vielleicht nur noch halb so viele absetzen zu können.....

Autos entstehen nicht aus reiner Ingenieursfreunde, sondern sie werden genau auf die von der Marketing-Abteilung identifizierten Kundensegmente hin angepaßt und zugeschnitten. Der Karmann ist da keine Ausnahme...

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Mein Dämmkonzept des Karmann mit Alubutyl

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Sep 22, 2014 1:08 am

Thomas Schreiber hat geschrieben:hoppala, ob sich Andreas da gerade selbst widerspricht???

Zitat: "Ich halte jedenfalls die Aussage, dass die VW Markating-Abteilung Sitzheizungen, elektrische Fensterheber und bessere Dämmung verhindert hat für Blödsinn....
Der Wagen war von Anfang an in einem anderen Preissegment platziert.... Ohne Schnickschnack."


Und die Marketingabteilung hat, wenn schon, genau das Richtige getan. :nighty:

Dem Ghia den Lebensabend gegeben, den er verdiente.


Zurück zu „Aufbau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste