Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Für den Neuling
Hannes Dreier
Beiträge: 32
Registriert: So Jan 10, 2016 8:40 am
Wohnort: Tirol

Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Hannes Dreier » Di Jan 19, 2016 4:17 pm

Hallo, bin neu hier und wollte nachfragen was ihr von dem Karmann Ghia haltet.

Zu den Daten:

Erstanmeldung 02/60
30ps Motor 6 Volt
Steht angeblich seit 1982

Soweit Originalzustand ausser eine Reperatur an den Lampentöpfen und er bekam mal eine ordentliche Delle am linke hinteren Kotflügel.
Rost auch an den Radläufen.
Innenraum sieht für mich auch soweit original aus.

Preisvorstellung: 10.000€

Hoffe auf schnelle und aussagekräftige Antworten

IMG-20160118-WA0047.jpg


IMG-20160118-WA0059.jpg


IMG-20160118-WA0055.jpg


IMG-20160118-WA0054.jpg


IMG-20160119-WA0019.jpg




Mit freundlichen Grüßen Hannes

Hannes Dreier
Beiträge: 32
Registriert: So Jan 10, 2016 8:40 am
Wohnort: Tirol

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Hannes Dreier » Di Jan 19, 2016 4:19 pm

IMG-20160118-WA0034.jpg


IMG-20160118-WA0027.jpg


IMG-20160118-WA0039.jpg


IMG-20160118-WA0040.jpg


IMG-20160118-WA0043.jpg

Hannes Dreier
Beiträge: 32
Registriert: So Jan 10, 2016 8:40 am
Wohnort: Tirol

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Hannes Dreier » Di Jan 19, 2016 4:21 pm

IMG-20160118-WA0020.jpg


IMG-20160118-WA0017.jpg


IMG-20160118-WA0021.jpg


IMG-20160118-WA0036.jpg


IMG-20160118-WA0037.jpg

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2895
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Di Jan 19, 2016 4:39 pm

Hallo Hannes,

was ist denn Deine Erwartungshaltung zum Fahrzeug?

Betanken & Losfahren für ein paar Euronen ist nicht... Zustand um 4... daher ist der angesetzte Preis recht hoch...
aber in der Preisregion gibt's schlimmeren Schrott und Bastelbuden :wink: Also meiner Meinung nach nicht so verkehrt.

Ist ein Resto-Projekt, in das man noch so locker 20.000 € und mehr nach Kauf reinstecken wird und 2-5 Jahre Arbeit damit hat... :wink:
Sieht recht komplett aus auf den ersten Bildern, aber auch nach viel Arbeit überall.

Mir wäre heute so ein Projekt nix - sehr hohe Kosten bei später relativ geringem Marktwert und schwachem Motörchen und schwachem Fahrwerk - große Gefahr für Groschengrab und Standzeug... soll heißen: überleg Dir, ob Du auch nach dem Aufwand Spaß noch dran hast... so wie viele hier in unserer Therapiegruppe :thumb:

Grüße aus Berlin,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Andreas Bergbauer » Di Jan 19, 2016 5:49 pm

Schaut immerhin nach einem ziemlich unverbastelten Restaurationsobjekt aus, sowas ist inzwischen schon sehr selten, es ist ja auch noch ein passender 30 PS Motor verbaut.

Zum Preis kann ich nichts sagen, mir wäre er zu hoch, denn die wirklichen Kosten kommen noch, wie Rolf-Stephan ja schon geschildert hat.

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Gerhard Meier » Di Jan 19, 2016 8:12 pm

...Soweit Originalzustand ausser eine Reperatur an den Lampentöpfen und ....

Wenn sich der Gilb um die Lampentöpfe vor einiger Zeit schon eingenistet hatte, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch andere Partien befallen sind, beispielsweise sind zu checken die Schweller, die Luftkanäle in den vorderen Radkästen und A-Säulen.

Mir scheint, als sei der sichtbare Teil des Schwellers matt mit einer dickeren Konsistenz "gestrichen", wenn man das entsprechende Bild vergrößert. Zumindest gibt es eine Kante zur Lackierung nach oben hin.

Unverzichtbar zur Beurteilung: Spritzbleche im Radkasten zur A-Säule entfernen - 2 Schrauben - und A-Säule checken, ob und in welchem Zustand noch vorhanden. Und auf die Hebebühne damit !

Preis: das Oldtimer-Markt Heft 2015 weist einen Preis im Zustand 4 von 5.900,- aus , Zustand 3 = 14.900,- . (Um ein Fahrzeug vom 4er in einen 3er Zustand - also fahrbereit - zu versetzen, sind danach grob 9.000,- € fällig).

Definition Zustand 3: Gebrauchter Zustand. Fahrzeug ohne größere technische und optische Mängel, voll fahrbereit und verkehrssicher. Keine Durchrostungen. Aber: sofortige Arbeiten sind nicht erforderlich.

Definition Zustand 4: Verbrauchter Zustand. Nur eingeschränkt fahrbereit. Um die nächste HU zu absolvieren, sind sofortige Arbeiten notwendig. Leichtere bis mittlere Durchrostungen. Fahrzeug komplett in den einzelnen Baugruppen, aber nicht zwingend unbeschädigt.

Wenn der Wagen seit 1982 steht, ist unwahrscheinlich, dass er eingeschränkt fahrbereit ist.

Das A und O der Preisfindung ist in hohem Maße: Durchrostung ja oder nein ! In diesem Fall mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit leider ja. Ob man dann für einen 4er 10.000,- bezahlt, bei den kommenden Kosten, die schon nach den Bildern abschätzbar sind, muss jeder für sich entscheiden. Irgendwo habe ich gelesen, dass Reparaturen an der Karmann Karosserie die gleichen Kosten verursachen wie an einem Porsche 356, weil halt nichts geschraubt ist.

Benutzeravatar
Wolfgang Paulsen
Stammposter
Beiträge: 279
Registriert: Fr Feb 27, 2015 6:53 pm
Wohnort: 24358 Bistensee

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Wolfgang Paulsen » Di Jan 19, 2016 9:01 pm

Hallo Hannes
Beurteilung an Hand Bilder ist immer schwierig.Wenn man sich mit Restaurierung von Karmann beschäftigt ist der Karroserie sehr schwierig/Porsche 356.
Blecharbeit ist die größte Baustelle.
Das Auto war ca.20Jahre auf der Straße.Ist also auch solch ein Fall.Er wird die Stellen haben Frischluftkanäle,Warmluftkanäle,Schweller und und und...
Aber der Wagen ist keine abgebrochene Restauration die man halt oft kaufen kann.
Nur die Frage ist was möchtes du. :?:
LG aus Bistensee
Wolfgang Paulsen

Benutzeravatar
Hans Weberhofer
Stammposter
Beiträge: 713
Registriert: Mo Sep 20, 2010 11:29 am
Wohnort: Steiermark

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Hans Weberhofer » Di Jan 19, 2016 9:22 pm

Servus Tiroler, grüße dich aus der Steiermark :D
Wenn den Wagen anfängst zu restaurieren kommst vom hundertsten in's tausende und es gehen 1,2,3 Jahre und noch viel Geld auf.
Also noch runterhandeln und du hast einmal einen wertvollen Oldtimer.

Wenn du mit einem Karmann Ghia fahren möchtest (Baujahr egal) würde ich so einen wie diesen nehmen!
https://www.willhaben.at/iad/gebrauchtwagen/auto/vw-oldtimer-karmann-ghia-1600-typ-14-oldtimer-143463543/ a Kärntner :D

Gruß
Hans
der ein 69er Cabrio hat
http://members.aon.at/weberhofer/KG_Forum_Bilder/Forum.jpg

und der Sommerhit von damals - Sir Douglas Quintet mit Mendocino!

http://www.youtube.com/watch?v=nFbI8uVUFP4

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2109
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Andreas Dierkes » Di Jan 19, 2016 9:56 pm

Hannes Dreier hat geschrieben:Hallo, bin neu hier und wollte nachfragen was ihr von dem Karmann Ghia haltet. ...

Hallo Hannes,

+ tolle Farbkombination (schwarz/weiß/rot)
+ interessanter Erhaltungszustand

- undankbares Modelljahr (Technik wie Lowlight, aber nicht Optik/Wert)
- dafür dann 2-3.000 € zu teuer

Wenn Du nicht weit fahren musst, ansehen und bei Gefallen vor Ort verhandeln.

Gruß Andreas

P.S.: Schreib doch mal im Wer ist wer was so Deine Vorstellungen und Möglichkeiten sind, damit man detaillierter darauf eingehen kann. Wenn Du z.B. der Selberrestaurierer bist, ist die Basis top. Wenn Du bald und günstig Karmann Ghia fahren willst, lass besser die Finger davon.
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Hannes Dreier
Beiträge: 32
Registriert: So Jan 10, 2016 8:40 am
Wohnort: Tirol

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Hannes Dreier » Mi Jan 20, 2016 7:16 am

Also mal im Vorhinein danke für die schnellen und informativen Antworten! Super das hier alle so schnell zurückschreiben! :gut:

Restaurieren möchte ich den Karmann selber, Hebebühne, Montagegrube alles vorhanden!

Das der Karmann nicht in 1 Jahr perfekt ist, war mir auch klar.

Das der Preis noch etwas hoch ist dachte ich mir schon, werde aber dennoch am Wochenende mit meinem Bruder (Mechaniker) und einem guten Freund (spezialist für Luftgekühltes und Lackierer/Karosseriebauer) einen genaueren Blick darauf werfen!

Zu dem Karmann im Link: leider nicht mein Baujahr, hätte gerne etwas vor 1970 da mich die Rückleuchten bei den jüngeren Modellen stören!

Die A-Säule und die Schweller werde ich auf jeden Fall checken! Ebenso die Luftkanäle.

Sollte der Karmann soweit in Ordnung sein und der Motor noch ein paar Huster machen denke werde ich aber dennoch zuschlagen.

Denn der Weg ist bekanntlich das Ziel, auch wenn es ein langer Weg sein wird :D

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2109
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Andreas Dierkes » Mi Jan 20, 2016 8:48 am

Hannes Dreier hat geschrieben:... und der Motor noch ein paar Huster machen ...

Hallo Hannes,

der Motor ist bei so einem Projekt das geringste Problem, so wie die restliche käferidentische Technik. Ich würde den Motor nach 34 Jahren Standzeit nicht anquälen.

Kaufentscheidend sind das Vorhandensein und der Zustand der ghiaspezifischen Ausstattungs- und Anbauteile, und natürlich die Karosserie im sichtbaren und unsichtbaren Bereich.
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Benutzeravatar
Stephan Knecht
Stammposter
Beiträge: 383
Registriert: So Jan 09, 2011 11:44 am
Wohnort: Adlikon (Schweiz), nähe Schaffhausen

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Stephan Knecht » Mi Jan 20, 2016 10:15 am

Andreas Dierkes hat geschrieben:der Motor ist bei so einem Projekt das geringste Problem

Das kann ich unterstreichen. Falls eine knackige, lustvolle Vollresto im Bereich des Möglichen steht (und danach hört sich Deine Motivation und Ausrüstung an, Hannes), kann ich meine Kostenaufteilung teilen: viewtopic.php?f=20&t=9284

Schaut also genau hin bei dem Auto und scheut Euch nicht, vor Ort das Stück zu zerlegen (Sitzbank hinten raus, Spritzbleche Vorderkotflügel abschrauben, Dämmmaterial Motorraum raus, etc.). Ich wurde erst bei meinem zweiten Kauf schlauer. Mein weisses Cabrio auf dem zweiten Bild war in *erheblich* besserem Zustand gewesen als das grüne Coupe, auch wenn das spontan nicht so scheint.

Die Resto war rückblickend eine sehr gewinnbringende Erfahrung. Mag esoterisch klingen, aber es hat meine Art verändert, mit Dingen umzugehen.
Dateianhänge
Ghia 01.jpg
ghia.jpg
====================================
"Untersteuern ist, wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst. Übersteuern ist, wenn Du ihn nur hörst." - Walter Röhrl

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2895
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Mi Jan 20, 2016 10:19 am

Hallo Hannes, hallo zusammen,

bei dem Auto muss man sich keine große Fragen mehr stellen über den Zustand der Karosse.
Die ist durch - und braucht Arbeit rundherum - egal was man auf den zweiten, kurzen Blick noch sieht.
So wie es an der Frontmaske und Radläufen blüht, sollte man auch die Schweller öffnen usw.
Aber viele Ecken sehen ja bisher auch noch erstaunlich gut aus (Nasenlöcher, Haubenkanten, Türen - und Chromteile).

Motor würde ich auch nicht anwerfen :shock: -
maximal mit Schraubenschlüssel an der Riemenscheibe versuchen zu drehen, ob er freigängig ist oder schon fest.
Nach so langer Standzeit eher vorher ausgiebig reinigen und spülen oder besser öffnen.

Viel Erfolg & Grüße,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Beurteilung Karmann Ghia Bj 60

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Jan 20, 2016 12:30 pm

Ich kann mich nur anschließen. Das Auto ist ein Sanierungsfall und es ist egal, ob 1cm oder 20 cm untenrum faulen, faulen tut es mit 100%iger Sicherheit und die Blecharbeiten sind vom Aufwand her immer hoch.

Karmänner sind rostfrei, wenn sie entweder nie gefahren oder kürzlich restauriert wurden. Alles dazwischen wird immer in absehrbarer Zeit (wieder) auf eine Restaurierung rauslaufen.

Ein Tipp: Kauf Dir die Januar-Ausgabe der Oldtimer Markt, in der ist eine ausführliche Kaufberatung über den Porsche 356 drin. Das deckt sich sowohl preislich als auch von den technischen Aussagen zu 90% mit dem Karmann, vor allem, was die Becharbeiten angeht, nur die Technik selber ist beim Karmann natürlich günstiger.


Zurück zu „Kauftipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast